© HLMS/Alexander Kaßner

Wasser, Wald

Wir wollen raus!

Wandern

im Herzogtum Lauenburg

Schon beim Verlassen des Autos auf dem Wanderparkplatz kann man sie fast spüren - die würzige Waldluft, die Ruhe der Natur. Es riecht nach Moos, Pilzen und - wir befinden uns schließlich in Norddeutschland - diesem wunderbar erdigem Geruch, der sich ausbreitet nachdem es geregnet hat. Die frische Luft kribbelt auf der Haut und ein Windstoß pustet nicht nur den Kopf frei, er trägt auch die Geräusche der Natur ins Ohr. Das raschelnde Blätterdach; rippelnde Wellen, die ans Seeufer schlagen, Vogelstimmen. In der Ferne hört man die Rufe der Seeadler, die diese, von Geräuschen erfüllte, Stille durchbrechen.

Unzählige Wanderwege laden dazu ein die eiszeitlich geprägte Landschaft mit ihren sanften Hügel, weiten Tälern und ansehnlichen Kleinstädten und Dörfer zu erkunden. Ob ein kleiner Spaziergang durch die Altstadt Lauenburgs oder eine Tagestour durch den Naturpark: die über 22 ausgeschilderten Wanderrouten bieten für jeden Geschmack und jede Situation das passende Angebot. Dabei sind sie meist als Rundtouren angelegt. Vom Sachsenwald - der grünen Lunge Hamburgs bis ans Hohe Elbufer bei Geesthacht und weiter in die Schaalsee-Region, nach Ratzeburg, Mölln und Lauenburg: eine Region die darauf wartet erwandert zu werden. 

© Alex K. Media

Für Langstreckenwanderer sind die drei europäischen Fernwanderwege E1, E6 und E9 ideal, die von Nord nach Süd über Ratzeburg, Mölln und Lauenburg durch das Herzogtum Lauenburg führen. Für Tagesausflügler lohnt sich das dichte Netz an Rundwanderwegen.

Die große Wanderkarte mit einem Maßstab von 1:75.000 beinhaltet über zwanzig verschiedene Wanderwege im Herzogtum Lauenburg. Die Routen sind zwischen 4 und 27 Kilometern lang, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist.