Sehenswürdigkeiten

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Lauenburg, können Sie am besten bei einem Spaziergang entdecken. Bummeln Sie über das historische Kopfsteinpflaster, erklimmen Sie eine der steilen Treppen und genießen Sie den beeindruckenden Weitblick über die Elbe. Welche Bedeutung die Gebäude, Plätze und Straßen, an denen Sie vorbeikommen, haben, erfahren Sie hier.

Rosenpracht im Fürstengarten Lauenburg/Elbe, © Dorothée Meyer
Fürstengarten

Herzog Franz II schuf um 1590 nach dem Vorbild der Anlagen in Schlackenwerth/Böhmen den Lauenburger Fürstengarten. Hier können Sie exotische Pflanzen entdecken und haben einen fantastischen Blick über die Elbe.

Details
Altes Zollhaus, © Mareike Pöls/Stadt Lauenburg
Altes Zollhaus

Bereits 1216 wurde das alte Zollhaus in Lauenburg in einer dänischen Zollurkunde erwähnt. Heute ist es ein Wohnhaus mit malerischem Innenhof.

Details
Brückenhäuschen & Brückenwaage in Lauenburg, © Mareike Pöls_HLMS
Brückenwaage mit Wiegehäuschen

Die 1914 gebaute Brückenwaage in Lauenburg hatte die Funktion einer sogenannten Fuhrmannswaage. Der Wagen wurde vor und nach dem Beladen gewogen und das genaue Gewicht der Ladung ermittelt.

Details
Das Findorff Haus in Lauenburg/ Elbe, © Nadja Biebow
Findorff Haus

Das Findorff Haus ist das Geburtshaus der berühmten Findorff Brüder in Lauenburg, im Hohlen Weg 3. Das schöne Fachwerkhaus im Herzen der Altstadt ist ein stummer Zeitzeuge aus der Welt des "Vaters aller Moorbauern" und seinem Bruder dem Hofmaler.

Details
Blick vom Askanierblick in das Dreiländereck, © Dorothée Meyer
Askanierblick

Askanierblick wird der Aussichtspunkt direkt am Schloss genannt. Von hier aus haben Sie einen herrlichen Blick über die Elbe und auf das Dreiländereck zwischen Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen. Ein beliebtes Fotomotiv und ein perfekter Ort für eine Pause.

Details
Elbfahrt mit dem Raddampfer Kaiser Wilhelm, © Jens Demuth
Raddampfer "Kaiser Wilhelm"

Machen Sie eine historische Elbfahrt auf einem der letzten kohlebefeuerten Schaufelraddampfer. Das größte "Ausstellungsstück" des Elbschifffahrtsmuseums ist über 115 Jahre alt.

Details
Lauenburger Rufer am Ruferanlager, © Jürgen Klemme
Rufer und Ruferplatz

"Ahoi" ruft der Rufer allen Reisenden und verbeifahrenden Schiffen auf der Elbe zu. Eines von Lauenburgs bekanntesten Wahrzeichen ist die Bronzestatur von Karlheinz Goedtke auf dem nach ihr benannten Ruferplatz. Vom Ruferanlager starten zahlreiche Schiffslinien zu Ausflugsfahrten auf der Elbe und den Kanälen.

Details
Eine der letzten Kammerschleusen Europas - die Palmschleuse in Lauenburg/Elbe, © Dorothée Meyer
Palmschleuse

Bereits im Mittelalter gab es über den Stecknitz-Delvenau-Kanal eine Wasserverbindung von der Elbe nach Lübeck. Er stellte damals eine weltberühmte Ingenieursleistung dar. Die Palmschleuse ist eine der wenigen heute noch erhaltenen frühen Kammerschleusen Europas.

Details