entdecken

Sehenswürdigkeiten

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Lauenburg, können Sie am besten bei einem Spaziergang entdecken. Bummeln Sie über das historische Kopfsteinpflaster, erklimmen Sie eine der steilen Treppen und genießen Sie den beeindruckenden Weitblick über die Elbe. Welche Bedeutung die Gebäude, Plätze und Straßen, an denen Sie vorbeikommen, haben, erfahren Sie hier.

Lauenburger Rufer am Ruferanlager © Jürgen Klemme
Rufer und Ruferplatz

"Ahoi" ruft der Rufer allen Reisenden und verbeifahrenden Schiffen auf der Elbe zu. Eines von Lauenburgs bekanntesten Wahrzeichen ist die Bronzestatur von Karlheinz Goedtke auf dem nach ihr benannten Ruferplatz. Vom Ruferanlager starten zahlreiche Schiffslinien zu Ausflugsfahrten auf der Elbe und den Kanälen.

Details
Elbfahrt mit dem Raddampfer Kaiser Wilhelm © Jens Demuth
Raddampfer "Kaiser Wilhelm"

Machen Sie eine historische Elbfahrt auf einem der letzten kohlebefeuerten Schaufelraddampfer. Das größte "Ausstellungsstück" des Elbschifffahrtsmuseums ist über 115 Jahre alt.

Details
Fassade der Raths-Apotheke in Lauenburgs Elbstrasse © Mareike Pöls
Raths-Apotheke Lauenburg

Das historische Gebäude der ehemaligen Raths-Apotheke liegt malerisch mitten in Lauenburgs Altstadt und wird heute als Wohnhaus genutzt. Die ursprüngliche Apothekeneinrichtung kann heute im Altonaer Museum besichtigt werden.

Details
Historisches Schaufelrad in Zentraler Lage von Lauenburgs Altstadt © Mareike Pöls
Schaufelrad

Das acht Tonnen schwere Schaufelrad des tschechischen Motorschleppers "Slapy" wurde im Jahre 2013 aufwendig restauriert und steht nun als Schmuck der Schifferstadt Lauenburg/Elbe auf dem Lösch- und Ladeplatz.

Details
Die Mühle in Lauenburg/Elbe © Dorothee Meyer_HLMS
Mühlenmuseum

Die 1871/73 erbaute Holländer-Galerie-Mühle ist die letzte ihrer Art in Lauenburg. Noch heute bringt Sie ihren Besuchern anschaulich den Werdegang von Korn zu Mehl nahe. Einen herrlichen Blick in das Dreiländereck Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen genießen Sie von der Dachterrasse und Mühlengalerie aus.

Details
Das Schaufelrad in der Schatzkammer der Schiffsamtriebe des Elbschifffahrtsmuseums © Uwe Franzen
Elbschifffahrtsmuseum

Warum schwammen früher regelmäßig Nackedeis auf der Elbe? Kann man Arschbackenbrühe trinken? Und was macht ein Treckbüdel an Bord der Elbschiffe? Antworten gibt es im Elbschifffahrtsmuseum.

Details
Geschäftiges Treiben auf der Hitzler-Werft © Uwe Franzen
Hitzler-Werft

Die Hitzler-Werft ist die einzige heut noch aktive Werft in Lauenburg. Die alte Schifferstadt an der Elbe benötigte mit Einführung der Dampfschifffahrt im Jahre 1861 Reperaturmöglichkeiten. Und so schufen die Gebrüder Burmester zusammen mit Johann Georg Hitzler 1885 am Nordufer des Lauenburger Hafens einen Werftbetrieb. Bereits ein Jahr darauf begann dort auch der Neubau von Schiffen.

Details
Das Findorff Haus in Lauenburg/ Elbe © Nadja Biebow
Findorff Haus

Das Findorff Haus ist das Geburtshaus der berühmten Findorff Brüder in Lauenburg, im Hohlen Weg 3. Das schöne Fachwerkhaus im Herzen der Altstadt ist ein stummer Zeitzeuge aus der Welt des "Vaters aller Moorbauern" und seinem Bruder dem Hofmaler.

Details
Das Künstlerhaus in der Elbstraße © Eva Albrecht_Künstlerhaus
Künstlerhaus

In der Elbstraße 54 - im Herzen der Altstadt - steht ein ganz besonderes Haus: Das Künstlerhaus Lauenburg ist eine Internationale Stipendiatenstätte für Kunst und Literatur des Landes Schleswig-Holstein. Das Künstlerhaus vergibt jedes Jahr fünf Stipendien für die Bereiche "Bildende Kunst", "Neue Medien" und "Literatur".

Details