Wildpark Mölln

23879 Mölln

Natur ganz nah

Ob Damhirsch, Uhu, Wildschwein oder Barsch, im Möllner Wildpark können Sie rund 30 heimische Tierarten hautnah erleben. Auf 22 Hektar Fläche mit einer der ursprünglichsten Vegetationen Schleswig-Holsteins wird jeder Besuch eine spannende Entdeckungsreise für Groß und Klein. Finden Sie am Wegesrand und in den Baumwipfeln Waldameisen, Eichhörnchen oder Grünfinken.

 

Lauschen Sie am Grundlosen Kolk – ein Moorsee, entstanden aus einem Toteisloch, das ein abschmelzender Gletscher der letzten Eiszeit zurückließ – den Teichfröschen oder entdecken Sie, wie sich die männlichen Moorfrösche während der Paarungszeit im Frühjahr blau färben. Begegnen Sie im großen Freigehege Rehen und Damhirschen oder halten Sie ein Schwätzchen mit dem sprechenden Kolkraben Jakob.

 

Ein Park für alle

 

1968 angelegt, ist der Wildpark aus Mölln nicht mehr wegzudenken, denn ein jeder findet hier etwas, das sein Interesse weckt. Lassen Sie sich beispielsweise von der Eule den Weg weisen und erfahren Sie etwa, wovon sich die verschiedenen Wildtiere ernähren. Oder schauen Sie sich im Findlingspark an, welch vielfältige Steine die Natur durch die Eiszeit in unsere Breiten getragen hat. Kinder können sich auf zwei Spielplätzen austoben oder im Ziegengehege neugierige Zicklein streicheln.

 

Im Kaltwasseraquarium können Sie Moderlieschen, Bitterling oder Stichling von Nahem betrachten – Fische, die sonst auf dem Grund der Möllner Seen zu finden sind. Für Liebhaber des Kreativen gibt es seit 2007 den Carmen Langmaak Park, ein Kunst- und Kulturgarten innerhalb des Wildparks, der nach seiner Stifterin benannt ist. Dort können Sie Skulpturen und Plastiken des Möllner Künstlers Ulf Ludzuweit aber auch anderen regionalen Künstlern auf sich wirken lassen.

Naturnahe Tierhaltung und biologische Vielfalt

 

Oberste Priorität im Wildpark, aber auch im gesamten Uhlenkolk, haben Nachhaltigkeit, biologische Vielfalt und eine artgerechte Haltung. Alle Tiere leben in naturnahen, großzügigen Gehegen. Darüber hinaus züchten wir den bedrohten Steinkauz. Um seinen Bestand zu fördern, wildern wir die jungen Steinkäuze aus.

 

Wundern Sie sich nicht, wenn Sie an der einen oder anderen Stelle im Wildpark einen zerfallenden Baumstamm liegen sehen. Totholz ist ein wertvoller Lebensraum für viele Tiere, Pflanzen, Pilze und Flechten und damit ein wichtiger Bestandteil eines Waldes. Indem wir totes Holz bewusst liegen lassen, fördern wir die biologische Vielfalt.

Geöffnet

ganzjährig und durchgehend geöffnet,
Bitte beachten Sie: Hunde sind nicht erlaubt
Der Eintritt ist kostenfrei

Kontakt

Naturparkzentrum Uhlenkolk

Waldhallenweg 11
23879 Mölln