Heinrich-Osterwold-Halle

21481 Lauenburg/Elbe

Die heutige Heinrich-Osterwold-Halle wurde ursprünglich als Tanzsaal eines Hotels errichtet, zwischenzeitlich als Lazarett genutzt und dann in eine Turnhalle verwandelt. Heinrich Osterwold brachte die Turner der Lauenburger Sportvereinigung e.V. hier jahrzehntelang zum Schwitzen. Nach einer aufwendigen Sanierung und Modernisierung wurde die Halle deshalb 2009 nach ihm benannt. Sie steht heute für kulturelle Veranstaltungen in Lauenburg/Elbe zur Verfügung und wird vom Theater Lauenburg betrieben. Regelmäßig verwandelt sich die Heinrich-Osterwold-Halle in den Kinosaal des Elbkinos.

 

Die Halle verfügt über bis zu 250 Sitzplätze und eine professionelle Bühnentechnik. Sie liegt mitten in der Lauenburger Altstadt und ist über die Hafenstraße (B209) bequem zu erreichen. Ausreichende Parkmöglichkeiten stehen auf dem nahegelegenen Lösch- und Ladeplatz zur Verfügung. Vom Bahnhof sind es ebenso 10 Minuten Fußweg wie vom ZOB in der Lauenburger Oberstadt.

 

Um die Vermietung der Halle kümmert sich Andreas Püst, Geschäftsführer des Theater Lauenburg. Lauenburger Kulturschaffende sowie gemeinnützige Vereine können die Heinrich-Osterwold-Halle für öffentliche Veranstaltungen kostenlos nutzen. Alle anderen Veranstalter haben nach Absprache die Möglichkeit, die Halle gegen eine Nutzungsgebühr zu mieten.