Wanderung durch das Hellbachtal

Routenverlauf
 

Start der Tour ist der Parkplatz am Schmaalsee unterhalb des Hotels Waldhalle oder
der Wanderparkplatz „Tiefe Kuhle“, zu welchen man am Campingplatz Drüsensee in Richtung Lehmrade abbiegt und der Teerstraße parallel zum Drüsensee folgt. Startet man am Schmaalsee geht man links oder rechts entlang des Schmaalsees zum Lüttauer See. Rechts folgt man dem Zeichen der orangenen Schwalbe und links des blauen Halbmondes. Die blaue Kennzeichnung bedeutet eine Länge von ca. 14 Kilometern und ist somit die längere der beiden Touren.
 

Vom Parkplatz „Tiefe Kuhle“ aus geht es vorbei am Unterstandshaus dem blauen Halbmond folgend hinab ins Hellbachtal. Hier am Südzipfel des Drüsensees gibt es immer wieder Wasservögel zu beobachten, wie zum Beispiel den Baumhöhlen brütenden Gänsesäger. Dort wo der Hellbach in den Drüsensee fließt, erstreckt sich das Wiesental nach Süden. Auf den heute extensiv genutzten Wiesen wachsen einige seltene Pflanzen, wie z.B. das breitblättrige Knabenkraut und die Sumpfdotterblume. Der Hellbach, das Endstück der Mölln-Gudower-Seenkette, ist durch die Schmelzwasserströme der letzten Eiszeit geschaffen worden.
 

Folgt man nun dem blauen Halbmond führt der Weg entlang der östlichen Talseite, am Lübckegedenkstein lädt ein kleiner Unterstand zum Picknick direkt am sprudelnden Bach ein. Weiter geht es nun vorbei am Krebssee, der eingebettet im Wald liegt und mit seinem klaren bis 25 m tiefen Wasser zum Bad einlädt, was hier im Naturschutzgebiet gestattet ist. Kurz darauf kommt der kleine kreisrunde Lottsee in Sichtweite, hierbei handelt es sich um einen nährstoffreichen See, der langsam zuwächst. Entstanden ist er aus einem Toteisblock ,der abgeschmolzen ist.

Immer entlang des Wiesentals mit seinen Grünländern gelangt man an den düsteren Schwarzsee. Ein Steg mit Aussichtsplattform führt durch den Kiefernwald und gibt sicheren Stand über dem gefährlichen Schwingrasen sowie einen herrlichen Blick über das bräunliche Moorwasser. in dessen Buchten die seltene gelbe Teichrose wächst.
 

Nun kann man wählen, ob man dem Pfad mit Geländer über das Tal folgt und auf der Westseite dem Rückweg auf der orangen Schwalbemarkierung antritt oder man folgt weiter dem Halbmond, bis man auf die rote Ente mit der 1 trifft und eine Umrundung des Sarenkower Sees der Rundtour zufügt.
 

Highlight dieser Tour bleibt aber eine Vielfalt an verschiedenen Gewässertypen, wie man sie sonst auf so kleinem Raum wohl kaum antrifft. Überbrückt wird der Zwischenraum immer wieder von herrlichen Aus- und Einblicken in ein Wiesental mit großflächigen Röhrichte, Großseggenrieden und im Sommer mit Orchideenwiesen und Wiesenschaumkraut eingebettet in naturnahe Mischwälder.

  

Länge der Tour

Hellbachtal - west ca. 11 Kilometer (orangene Schwalbe)
Hellbachtal - ost ca. 14 Kilometer (blauer Halbmond)


Beste Jahreszeit

April - Oktober

 

An- und Abreise

Parkplatz unterhalb des Hotels Waldhalle am Schmaalsee oder der Parkplatz Tiefe Kuhle am Drüsensee

 

Verkehrsanbindung

Mölln liegt im Bereich des HVV und ist mit einer stündlichen Bahnverbindung oder mit einer regelmäßigen Busverbindung bestens zu erreichen. Eine direkt Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist in Mölln zum Schmalsee allerdings nicht vorhanden. Es muss ein zusätzlicher Fußweg eingeplant werden. Am Besten durch den bekannten Wildpark. Aus der Innenstadt erreicht man dann nach etwa 20 Minuten den Schmalsee. Ansonsten ist eine Anreise mit dem PKW empfehlenswert.


Rastplätze und Einkehrmöglichkeiten
 

Rastplätze sind unterwegs gegeben durch Bänke mit Blick auf den See. Unterstellpilze und Stege laden zu einem Picknick ein. Einkehren können Sie unterwegs in dem Hotel und Restaurant Waldhalle direkt am Schmalsee oder bei Brandt am Drüsensee.

 

Unterkünfte

Unterkünfte gibt es in Mölln (Hotel, Pensionen, Ferienwohnungen, Privatzimmer und Jugendherberge) und den Campingplatz direkt am Lüttauer See


Sehenswürdigkeiten / Besonderheiten
 

  • Naturparkzentrum Uhlenkolk / Wildpark
  • Naturerlebnispfad
  • Reichhaltige und abwechslungsreiche Tier- und Pflanzenwelt
  • Ameisenlehrpfad vom Parkplatz Tiefe Kuhle aus nach ca. 15 min Fußmarsch zu erreichen
  • Bademöglichkeit am Krebssee
  • Aussichtsplattform am Schwarzsee
  • Unterstände mit Picknickmöglichkeit

 

Wandertour in der Übersicht

Wanderparkplätze und Rastplätze

Höchster Punkt

35m

Länge der Tour

12km

  • Rastplätze sind unterwegs gegeben durch Bänke mit Blick auf den See. Unterstellpilze und Stege laden zu einem Picknick ein.
  • Einkehren können Sie unterwegs in dem Hotel und Restaurant Waldhalle direkt am Schmalsee oder bei Brandt am Drüsensee.
Kontakt

Tourist-Information Mölln

Am Markt 12
23879 Mölln