Kleiner Rundgang

Dem Glück auf der Spur

Manchmal braucht es gar nicht viel um einen schönen Tag zu haben.
Und oftmals muss man dafür auch nicht weit reisen.
Gutes Essen mit einem lieben Menschen, ein ausgedehnter Spaziergang, eine interessante Ausstellung....wir haben hier ein paar Tipps für Sie zusammengestellt, für einen glücklichen Tag in Lauenburg.

Beginnen Sie doch Ihren kleinen Rundgang am Schlossturm in der Oberstadt.
Von der Turmspitze aus schweift der Blick über die Elbe bis weit nach Niedersachsen und Mecklenburg.
Die historische Altstadt erreicht man on hier aus am besten zu Fuß.
Kleine Gassen und Treppen verbinden die Oberstadt mit der Altstadt. In der Elbstraße angekommen erreichen Sie den historischen Kern der Stadt. Hier liegt das Café "von Herzen".
Es befindet sich direkt an der Elbe und Sie können bei einem gemütlichen Frühstück den Blick aufs Wasser genießen.
Anschließend besuchen Sie das Künstlerhaus eine kleine Galerie oder auch das Elbschifffahrtsmuseum. Seien Sie neugierg!
Das Künstlerhaus ist eine internationale Stipendiatenstätte des Landes Schleswig Holstein. Mit Glück treffen Sie einen der aktuellen Stipendiaten, die Sie gerne durch das Haus führen.
Seit 2018 befindet sich schräg gegenüber, in einer ehemaligen Krautapotheke, das Atelier und die Galerie "ZustandsZone" - moderne Kunst hinter historischer Backsteinfassade.
Oder nutzen Sie die Zeit für einen Besuch der modernen Ausstellung im Elbschifffahrtsmuseum.

Von der Elbstraße aus führen immer wieder kleine Twieten hinunter an die Elbe.
Richtung Westen führt der Weg direkt an das angrenzende Biosphärenreservat Hohes Elbufer.
Nach einem ausgedehnten Spaziergang gönnen Sie sich ein Stück Kuchen.
Selbstgemacht und richtig lecker im gemütlichen "Café Petticoat".

Zurück schlendern Sie durch die Elbstraße.
Hier reihen sich die vielen liebevoll sanierten Fachwerkhäuser aneinander. Jedes recht unterschiedlich wenn man genauer hinsieht.
Hier ein großes, imposantes Kaufmannshaus mit etlichen bleiverglasten Fenstern, ein Stückchen weiter ein Haus, welches in der Breite keine drei Meter misst.
Sofort fallen einem auch die verzierten und farbenfrohen Eingangstüren auf.
Im Sommer blühen in jedem Winkel der Stadt Stockrosen in den schönsten Farben.

Vorbei am Rufer, dem Wahrzeichen Lauenburgs, gelangen Sie zu den Fährtreppen.
131 Stufen aufwärts führen diese zurück in die Oberstadt. Sie sollten es aber nicht verpassen eine Runde durch den Fürstengarten zu wandeln. In dem einst prächtigen Residenzgarten lassen sich noch heute eine Vielzahl historische Pflanzen bestaunen.
Den Tag gemütlich ausklingen lassen.
Von der Aussichtsterrasse aus schauen Sie auf die Elbe.
Genießen Sie die vielen Farben, die die untergehende Sonne am Horizont herbeizaubert.
Funkelstunde nennen wir das im Herzogtum.