Kanal

Kanal und Kultur in der Stecknitz-Region

Wer Ratzeburg gen Westen verlässt, gelangt nach wenigen Minuten in
die schöne Stecknitz-Region. Ihre blaue Ader ist der Elbe-Lübeck-Kanal,
ihre Ursprünge liegen jedoch am Flüsschen Stecknitz. Im Mittelalter
verband man in der Nähe von Mölln die Stecknitz mit der Delvenau – und
schuf somit den ältesten künstlich angelegten Wasserweg Nordeuropas.
Der Stecknitz-Delvenau-Kanal war der Vorgänger des Elbe-Lübeck-
Kanals. Und er war Transportweg für das kostbare Salz, das einst von
Lüneburg nach Lübeck transportiert wurde. Die letzte Eiszeit schuf eine
sanft hügelige Region. Urlauber finden hier norddeutsche Gemütlichkeit,
kulturelle Leckerbissen und regionale Spezialitäten. Ein gut
ausgebautes Radwegenetz sowie schöne Wanderwege führen durch
die herrliche Natur zu idyllischen Dörfern mit reetgedeckten Katen,
prächtigen Herrenhäusern und ehrwürdigen Kirchen.


 

Rad fahren und Wandern

Die Stecknitz-Region hat ein vorbildliches Netz an Rad- und Wanderwegen. Neben dem Radweg entlang des Elbe-Lübeck-Kanals gibt es bestens ausgebaute Wege von Bad Oldesloe bis nach Ratzeburg, von Kastorf bis nach Lübeck und östlich des Kanals von Berkenthin über Klempau und Krummesse bis nach Lübeck. Nach Bad Oldesloe, Lübeck und Ratzeburg können (Rad-)Wanderer mit der Bahn anreisen. In Krummesse ("Landhotel Klempau") und in Berkenthin ("Meier’s Gasthof") gibt es Fahrradverleih-Stationen.

Farn hinterm Gartenzaun, © Sven Mersiowski/ HLMS
Wanderung der Kornbrennerweg

Der Kornbrennerwerg führt am Ufer des Elbe-Lübeck-Kanals entlang und ist ein 21 km langer Rundweg.

Stecknitztour

Diese 42km lange Rundtour führt Sie entlang des Elbe-Lübeck-Kanals und in das davon westlich gelegene und idyllische Hinterland.

Wankerkarte, © Alex K. Media / HLMS GmbH
Wanderung auf den Spuren der Stecknitzfahrer

Der Rundweg führt teilweise auf dem alten Treidelpfad und ist ca. 20km lang.

Kontakt