Sonderausstellung "Nach der Grenzöffnung" im Grenzhus

19217 Schlagsdorf

Wie lange hat es eigentlich gedauert, bis die DDR-Grenzanlagen verschwunden sind? Wie haben die Menschen diesen Abbau erlebt und wie haben Fotografen diese Situationen festgehalten? Auf diese Fragen versucht, die neue Sonderausstellung im GRENZHUS Schlagsdorf Antworten zu geben.
Die Sonderausstellung zeigt das Verschwinden der Mauer in Berlin anhand der Fotos von Robert Conrad (Berlin) und den Abbau der Sperranlagen am nördlichen Abschnitt der innerdeutschen Grenze mit den Fotos von Heike Fischer (Ratzeburg) und Gerhard Zwickert (Berlin). Die Berliner Fotos gehören zur Wanderausstellung der Robert-Havemann-Gesellschaft „Das Verschwinden der Mauer“. Dieser Blick auf die Mauer in Berlin wird ergänzt durch Aufnahmen aus dem Grenzabschnitt zwischen Ostsee und Elbe. Die unterschiedlichen künstlerischen Handschriften der Fotografen eröffnen spannende Sichten auf das Ende einer Epoche, als eine Grenze verschwand. Außerdem gibt eine Chronologie Auskunft über die Entwicklungsschritte bis 1995, als im Norden der Abbau und die Minennachsuche beendet waren.

Zur Ausstellungseröffnung am 2. April begrüßen wir die Fotografin und die beiden Fotografen, die jeweils zwei Fotos aus ihrer Präsentation mit Geschichten versehen werden.

Die Teilnahme an der Ausstellungseröffnung ist pandemiebedingt nur nach Anmeldung im GRENZHUS Schlagsdorf möglich. Wir erbitten die Anmeldung telefonisch unter 038875/ 20326 oder per Email: info@grenzhus.de
Bitte beachten Sie die aktuellen Hygieneregeln im Haus, die Sie auf der Grenzhus Homepage erfahren.
 

Downloads
Termine
  • Täglich vom 26.05.2022 bis zum 03.07.2022

    Von 10:00 bis 16:30 Uhr

Preis

Normaler Museums-Eintrittspreis

Veranstaltungsort

Grenzhus Schlagsdorf
Neubauernweg 1
19217   Schlagsdorf

Kontakt

Politische Memoriale e. V.

Severinstraße 6
19053 Schwerin