Finissage Camp Island im Künstlerhaus Lauenburg/Elbe

21481 Lauenburg

Finissage Camp Island - Finissage der Ausstellung CAMP ISLAND und Gespräch zur Elternschaft in den Künsten

After the Revolution, who`s going to pick up the garbage on Monday morning?

Es diskutieren:

Aleen Solari, bildende Künstlerin

Marcia Breuer, bildende Künstlerin und Mitbegründerin der Initiative Mehr Mütter für die Kunst.

Nadja Quante, künstlerische Leiterin am Künstlerhaus Bremen

Maxwell Stephens, bildender Künstler und Autor

Moderation: Mascha Jacobs, freie Autorin und Publizistin

Eintritt frei.

After the Revolution, who`s going to pick up the garbage on Monday morning?

Als Development and Maintenance (Entwicklung und Bewahrung) bezeichnet die amerikanische Konzeptkünstlerin Mierle Ladermann Ukele 1969 die zwei grundlegenden Systeme des Lebens – der Kunst. Die damals junge Mutter proklamiert in ihrem Konzept Maintenance und „CARE“ als wesentlichen Werkaspekt und erklärt alles, was sie ohnehin tun muss zur Kunst.

Zwei Generationen später: Was hat sich nach 1969 getan? Wie geht es weiter? „Wenn im Werkkontext tatsächlich ein auf den Künstler oder die Künstlerin bezogenes Narrativ gebraucht werden sollte […], was spricht eigentlich gegen das Narrativ der emanzipierten Künstlerin als (u. a.) Mutter?“ (Marcia Breuer, Künstlerin und Initiatorin Mehr Mütter für die Kunst.)

Ein Gespräch entlang der Fragen zur Elternschaft in den Künsten und den Unterschieden der darin traditionell zugewiesenen „Rollen“: Schafft sie/er das, beides unter einen Hut zu bekommen? Wie produktiv bleibt sie/er? Wo bleibt die Coolness, wenn Tupperdosen, Feuchttücher, Erziehungsfragen und kleine-große Sorgen um den Nachwuchs ins Spiel kommen? Immer noch wird Elternschaft im künstlerischen Umfeld häufig als Abweichung von der Normalität begriffen. Nach wie vor haben wir es vorwiegend mit dem dominanten Bild eines in der Regel männlichen Künstlers zu tun, der außer gegenüber sich selbst oder seiner Kunst keine Verantwortung zu tragen hat. Aber ist es nicht genauso sexy, für andere verantwortlich zu sein? Wie nutzen wir dafür die Erkenntnisse aus der Inter-Pandemiezeit?

Wie lauten neue Handlungsanweisungen für eine Anpassung von bestehenden Förderprogrammen, Räumen und Orten für Künstler*innen und in der Kunst Schaffenden mit Sorgeverpflichtung – also einer Mehrheit?

Downloads
Termine
  • Am 29.05.2022

    Um 15:00 Uhr

Preis

Kostenlos

Veranstaltungsort

Künstlerhaus Lauenburg
Elbstraße 54
21481   Lauenburg

Kontakt

Künstlerhaus

Elbstraße 54
21481 Lauenburg/Elbe