Offizielle Eröffnung der Stasi-Ausstellung: „Feind ist, wer anders denkt“ mit Podiumsdiskussion

23909 Ratzeburg

Auch drei Jahrzehnte nach dem Mauerfall ist die Aufarbeitung der DDR-Geschichte von hoher Aktualität. Was sagt uns die Geschichte der DDR heute und was bedeutet die Auseinandersetzung mit Diktaturerfahrungen für uns? Diese Fragen erörtert der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen Roland Jahn anlässlich der Auftaktveranstaltung der Wanderausstellung „Feind ist, wer anders denkt“ am 12. April im Rathaus Ratzeburg.

Presserundgang und Podiumsdiskussion:

18.15 Uhr Rundgang mit Vertretern der Presse, Bürgermeister der Stadt Ratzeburg und Teilnehmern der Podiumsdiskussion
Kurze Begrüßung durch Herrn Jahn, kleine Einführung zur Ausstellung, Rundgang mit offener Fragerunde

19.00 Uhr Grußwort: Rainer Voß, Bürgermeister der Stadt Ratzeburg

anschließend Beginn der Podiumsdiskussion mit:

  • Herrn Roland Jahn, Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen
  • Konstantin von Notz MdB, Wahlkreis Kreis Herzogtum Lauenburg, stellvertretender Vorsitzender des Parlamentarischen Gremiums zur Geheimdienstkontrolle (PKGr)
  • Wolfgang May, ehemaliger Beamter des Bundesgrenzschutzes
    Moderation: Dr. Andreas Wagner, Museumsleiter Grenzhus Schlagsdorf

ca. 19.45 Uhr Öffnung der Diskussion mit der Möglichkeit für Fragen aus dem Publikum

Ab dem 3. April bis zum 4. Mai können sich die Besucherinnen und Besucher im Ratssaal des Ratzeburger Rathauses über Funktion und Methoden der DDR-Staatssicherheit informieren. Auch die Auswirkungen der Stasi-Maßnahmen auf das Leben der Betroffenen werden aufgezeigt. Regionalbezogene Ausstellungsmodule veranschaulichen, wie die Stasi Personen und Einrichtungen in Schleswig-Holstein und speziell in der Umgebung Ratzeburg bespitzelte und „bearbeitete“. Beispielsweise beobachtete die Stasi eine Organisation ehemaliger DDR-Bürger in Ratzeburg. Ihr besonderes Augenmerk galt der Verhinderung von Fluchten über die DDR-Grenze.

Vom 3. bis 5. April, vom 22. April bis 26. April und vom 29. April bis 4. Mai stehen fachkundige Mitarbeiterin­nen und Mitarbeiter des Stasi-Unterlagen-Archivs für Führungen und Auskünfte zur Verfügung. Besucherinnen und Besucher haben die Möglichkeit, einen Antrag auf Akteneinsicht in die Stasi-Unterlagen zu stellen. Im gleichen Zeitraum werden Führungen für Gruppen angeboten (Anmeldung unter 0302324-8831 oder per Mail an ausstellungen@bst.bund.de).

Ergänzend wird Herr Dr. Volker Höffer am 23. April um 19 Uhr einen Vortrag zu „Infiltrieren - Spionieren – Zersetzen, Streiflichter zur Stasi in Schleswig Holstein“ halten.
Am 25.4. wird von 14.30 - 17.00 Uhr eine Lehrerfortbildung "DDR und Stasi als Thema im Schulunterricht" angeboten (Anmeldung unter 030 2324 8937 oder bildung@bstu.bund.de)

Öffnungszeiten:

Mo, Di, Mi & Fr 8 bis 16 Uhr; Do 8 bis 18 Uhr

zusätzlich vom 19.4. bis 22.4.2019, 10 bis 15 Uhr

am 27.4./28.4./1.5./4.5.2019, 10 bis 15 Uhr

Downloads
Termine
  • Am 12.04.2019

    Um 19:00 Uhr

Preis

Kostenlos

Eintritt frei!

Veranstaltungsort

Ratssaal des Rathauses
Rathaus / Unter den Linden 1
23909   Ratzeburg

Kontakt

Bundesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR (BStU)

Karl-Liebknecht-Str. 31/33
10178 Berlin