Die Lebenserinnerungen des Hamburger Architekten Martin Haller

21521 Friedrichsruh

 

Er entwarf die Laeiszhalle, war der führende Kopf des siebenköpfigen Hamburger Rathausbaumeisterbundes, baute Bankhäuser und luxuriöse Privatvillen – Martin Haller (1835 bis 1925) hat das Gesicht Hamburgs nachhaltig geprägt. Seine reichen Lebenserinnerungen hielt er als Ruheständler handschriftlich in elf Kladden fest. Der Historiker Dr. Claus Gossler (Wentorf) hat diesen autobiografischen Schatz gehoben und wird in seinem Vortrag mit Lesung Martin Haller als Person und Architekten vorstellen. In seinen Erinnerungen hatte dieser von seiner Familie berichtet, seiner Schulzeit am Johanneum und seiner Ausbildung in Potsdam, Berlin und vor allem Paris, außerdem seine Auftraggeber und das Hamburger Gesellschaftsleben skizziert. Die großen baulichen Veränderungen rund um die Hamburger Binnenalster und entlang der Elbchaussee werden mit Blick in seine Aufzeichnungen noch einmal lebendig. Anmeldung erforderlich

Downloads
Termine
  • Am 06.02.2020

    Von 19:30 bis 21:00 Uhr

Preis

Kostenlos

Veranstaltungsort

Otto-von-Bismarck-Stiftung
Am Bahnhof 2
21521   Friedrichsruh

Kontakt

Otto-von-Bismarck-Stiftung

Am Bahnhof 2
21521 Friedrichsruh