Die Burg Linau

23879 Mölln

Der Öffentlichkeit ist eher wenig bekannt, dass die schleswigholsteinische Denkmallandschaft eine beachtliche Zahl mittelalterlicher Burgen aufweist. Dies liegt auch daran, dass man hierzulande romantisch anmutende, auf steilen Erhöhungen thronende Ritterburgen wegen der landschaftstypischen Eigenarten vergeblich sucht. Die als archäologische Denkmale erhaltenen Ritterburgen stellen jedoch einen wichtigen Teil des kulturellen Erbes zwischen Nord- und Ostsee dar, auch wenn ihre überwiegend aus Holz errichteten Wehrtürme längst vergangen sind. Unter diesen sticht die Burg Linau im nordwestlichen Herzogtum Lauenburg mit ihrer Größe, einem steinernen Turm und fantasieanregenden detaillierten Schriftquellen besonders hervor. Die Interessengemeinschaft Kulturdenkmal Burg Linau e.V. und die Gemeinde Linau haben sich die langfristige Sicherung zum Ziel gesetzt und in Abstimmung mit den Denkmalschutzbehörden ein Konzept für die dringend nötige Sanierung der Turmfundamente erarbeitet. Vorbereitend hat das Archäologische Landesamt Schleswig-Holstein unte der Leitung des Referenten Freilegungs- und Dokumentationsarbeiten durchgeführt – mit überraschenden Ergebnissen. Eicke Siegloff stellt sie mit allgemeinen Informationen über die Burgen im Land und über den Stand des Projektes vor.

 

 

 

 

http://www.stiftung-herzogtum.de

Downloads
Termine
  • Am 12.09.2019

    Um 19:30 Uhr

Preis

Kostenlos

Eintritt frei

Veranstaltungsort

Stadthauptmannshof
Hauptstraße 150
23879   Mölln

Kontakt

Stiftung Herzogtum Lauenburg

Hauptstraße 150
23879 Mölln