Claus Schenk Graf von Stauffenberg - Reihe »Widerstand im Dritten Reich«

23879 Mölln

Die Historikerin und Buchautorin Sophie von Bechtolsheim, Enkelin von Claus Schenk Graf von Stauffenberg, beschäftigt sich in ihrem Vortrag mit der Frage „Wer war er, wer war mein Großvater?“ und liefert einen tiefen und sehr persönlichen Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt Stauffenbergs und seiner Motive. Warum hat er das eigentlich getan, wenn selbst sein älterer Bruder Berthold die Befürchtung äußerte: „Das Furchtbarste ist zu wissen, dass es nicht gelingen kann und dass man es dennoch für unser Land und unsere Kinder tun muss“? Die Referentin gestattet einen Einblick in familiäre Quellen, Gespräche mit ihrer Großmutter Nina Stauffenberg, ihren Eltern, Onkeln und ihrer Tante und schafft so eine neue Begegnungsmöglichkeit auf individueller, menschlicher Ebene.

„Denn es gibt kein kollektives Gewissen als externe Institution, auf die wir alle zurückgreifen können und die uns vorschreibt, was zu tun ist. Es ist vielmehr ein sehr einsamer, individueller Weg, den jeder Einzelne zurücklegen muss. Die Persönlichkeiten des 20. Juli 1944 haben Gewissensmut bewiesen, sich errungen, sie haben sich durchgerungen zu einer Haltung und schließlich zum Handeln.“ (S. von Bechtolsheim)

 

Eine Kooperation mit dem Heimatbund und Geschichtsverein Herzogtum Lauenburg.

 

 

 

 

http://www.stiftung-herzogtum.de

Downloads
Termine
  • Am 21.07.2020

    Um 19:30 Uhr

Preis

Kostenlos

Eintritt frei

Aufgrund der begrenzten Platzkapazität ist eine Anmeldung erforderlich: Tel. 04542/87000 oder info@stiftung-herzogtum.de.

Veranstaltungsort

Stadthauptmannshof
Hauptstraße 150
23879   Mölln

Kontakt

Stiftung Herzogtum Lauenburg

Hauptstraße 150
23879 Mölln