Busfahrt zu Fluchtorten an der früheren Grenze - Reihe "30 Jahre Grenzöffnung"

23879 Mölln

Längst haben sich Fauna und Flora zurückgeholt, was ihnen einst Kontroll- und Schutzstreifen, Minenfelder und Stacheldrahtzäune gewaltsam geraubt hatten.
Wo heute das »Grüne Band« die Republik durchzieht, trennte zuvor ein schier unüberwindbares Bollwerk Deutschland, Europa und die Welt – direkt vor unserer Haustür. Doch die Geschichte hat Spuren hinterlassen, die von Menschen erzählen, eingegraben sind in die Landschaft, oftmals vergessen und überwuchert. Die Tagesexkursion führt zu ausgewählten authentischen Fluchtorten und erläutert das Grenzregime. Besucht wird der frühere Grenzstreifen bei Mustin, Groß Thurow, Dutzow, Kneese, Lassahn, Zarrentin, Testorf und das sog. Gartenschläger- Eck bei Bröthen (s. Foto). Vor Ort geben Zeitzeugen und Flüchtlinge Schilderungen zum Geschehen. Die Teilnehmer erhalten Handreichungen, Getränke und Imbiss am Bus. Rückkehr gegen 17.00 Uhr in Mölln, anschließend in Ratzeburg.

Wissenschaftliche Begleitung: Dr. Sandra Pingel-Schliemann, Beckendorf.

Die Teilnahme an dem Einführungsvortrag am Vortag im Kreismuseum wird empfohlen, ist aber keine Voraussetzung.

Abfahrt Mölln: 8.00 Uhr Quellenhof, 8.15 Uhr ZOB; Abfahrt Ratzeburg: 8.45 Uhr Marktplatz

http://www.stiftung-herzogtum.de

Downloads
Termine
  • Am 26.10.2019

    Um 08:00 Uhr

Preis

20,00 €

Teilnahmebetrag 20 €

Anmeldungen unter Tel. 04542 / 870 00 oder info@stiftung-herzogtum.de.

Veranstaltungsort

Quellenhof
Hindenburgstr. 16
23879   Mölln

Kontakt

Stiftung Herzogtum Lauenburg

Hauptstraße 150
23879 Mölln