Bismarck und die russische Sprache

21521 Friedrichsruh

Otto von Bismarck reiste als neuer preußischer Gesandter im April 1859 nicht unvorbereitet an den Hof des Zaren in St. Petersburg, wie Prof Dr. Werner Lehfeldt erzählen wird. Autodidaktisch hatte er sich bereits der russischen Sprache genähert und die kyrillische Schrift gelernt; bald nach der Ankunft begann er, Sprachunterricht zu nehmen – ausdrücklich, um sich vor allzu neugierigen Dolmetschern, die alles ausplaudern könnten, zu schützen. Seine Erfahrungen beim Spracherwerb stehen im Mittelpunkt des Vortrags.

Anmeldung bitte unter der Telefonnummer 0 41 04 / 97 71-0 oder per E-Mail an info@bismarck-stiftung.de

Downloads
Termine
  • Am 24.09.2020

    Von 19:30 bis 21:00 Uhr

Preis

Kostenlos

Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsort

Otto-von-Bismarck-Stiftung
Am Bahnhof 2
21521   Friedrichsruh

Kontakt

Otto-von-Bismarck-Stiftung

Am Bahnhof 2
21521 Friedrichsruh