Wirtschaftsfaktor Tourismus

(05.08.2016) Bereits für das Jahr 2010 hat der dwif e.V. & dwif-consulting GmbH den Wirtschaftsfaktor Tourismus im Herzogtum Lauenburg untersucht. Jetzt liegen der Herzogtum Lauenburg Marketing & Service GmbH (HLMS) neue Zahlen für das Jahr 2015 vor. Diese unterstreichen erneut die große - und im Vergleich zur vorangegangenen Studie weiter deutlich gewachsene – wirtschaftliche Bedeutung des Tourismus für die Region.

 

Konnte im Jahr 2010 noch ein Brutto-Umsatz aus dem Tourismus in Höhe von 234,8 Mio. Euro erwirtschaftet werden, so schlägt im Jahr 2015 der Brutto-Umsatz mit 273,9 Mio. Euro zu Buche. Beachtlich ist nach wie vor der hohe Anteil des Tagesbesucherverkehrs am Umsatz, der mit 161,5 Mio. Euro eine Steigerung von 25,5 Mio. Euro in 5 Jahren verbucht.

 

Von 10,1 Mio. Aufenthaltstagen in der Region gehen allein 8,5 Mio. auf das Konto der Tagesgäste. Die restlichen 1,6 Mio. verteilen sich auf Übernachtungen in gewerblichen Betrieben, bei Privatvermietern, in Freizeitwohnsitzen sowie bei Campingbetrieben. Den größten Umsatz mit Übernachtungsgästen erwirtschafteten gewerbliche Betriebe mit mehr als 10 Betten. 640.000 Übernachtungen konnten sie 2015 zählen, 75,5 Mio. Euro konnten umgesetzt werden.

 

Interessant sind dabei die ermittelten Durchschnittsausgaben eines Gastes pro Tag: Während der Tagesgast 19 Euro ausgibt, lässt der in einem gewerblichen Betrieb übernachtende Gast durchschnittlich 118 Euro pro Tag in der Region. Dabei verteilen sich die gesamten Brutto-Umsätze von 273,9 Mio. Euro zu 44,4 % auf Beherbergung und Gastronomie sowie zu 32 % auf den Einzelhandel und 23,6 % auf andere Dienstleistungen. Diese Zahlen belegen, dass nicht nur die touristischen Hauptakteure maßgeblich vom Tourismus profitieren.

Aus dem Brutto-Umsatz wurde ein absoluter touristischer Beitrag zum Primäreinkommen von 131,9 Mio. Euro ermittelt (2010: 113,5 Mio. Euro). Das entspricht einem Arbeitsplatzäquivalent von 5.000 Personen, die durch den Tourismus ihren Lebensunterhalt verdienen. Weiterhin fließen 25,3 Mio. Euro Mehrwertsteuer und Einkommensteuer, die dem Fiskus durch den Tourismus zukommen.

 

Diese Zahlen bekräftigen die HLMS in ihrer Arbeit, das Herzogtum Lauenburg für Gäste noch attraktiver und bekannter zu machen. HLMS-Geschäftsführer Günter Schmidt sieht neben den monetären Wirkungen auch weitere wirtschaftliche Effekte des Tourismus für die Region. Eine Imagestärkung, Infrastrukturverbesserungen und die Verbesserung von weichen Standortfaktoren, z. B. Kulturangebote und Freizeitmöglichkeiten, die für den Tourismus der Region forciert werden, machen schließlich den Standort Herzogtum Lauenburg auch für Unternehmen und Wohnbevölkerung interessant.

 

Quelle: „Wirtschaftsfaktor Tourismus für den Kreis Herzogtum Lauenburg 2015“, dwif e.V. & dwif-consulting GmbH, München im Juli 2016

 

Weitere Presseinformationen:

Carina Jahnke, Tel. 04542-85 423 53, jahnke@hlms.de

 

Pressemitteilung