Seedorfer und Zecher Werder

Routenverlauf

 

Am Parkplatz an der Kirche in Seedorf beginnt der ausgewiesene Wanderweg vorbei an der herrlichen Kirche und dem kleinen Schloss auf den Werder hinauf. Folgt man nun rechts am Waldrand dem Weg durch den naturnahen Laubmischwald mit hohem Totholzanteil geht der Blick weit bis zum jenseitigen Ufer. Ein kurzer Anstieg wird mit einem wunderschönen Blick über den Schaalsee direkt am Steilufer belohnt. Weiter führt der Fußweg zum Küchensee,

hier hat man die Wahl nach links wieder zurück nach Seedorf zu laufen oder nach rechts einen Abstecher nach Dargow zu machen.

 

Auf der kleinen Brücke zwischen Pfuhlsee und Schaalsee in Richtung Dargow bietet ein Erlenbruch mit seiner Pflanzenvielfalt eine farbliche Erfrischung. Wenn man aus dem Wald heraustritt kann man entweder ins Dorf zum Aussichtsturm am Schaalseehof einen Ausflug machen oder links herum zum Pipersee um dann nach Seeedorf zurückzugehen.

 

Von der Seedorfer Kirche gelangt man auf der Dorfstr. zum Zuckerhut, von hier führt ein kleiner Fußpfad unterhalb der Straße nach Großzecher. Dicht am Ufer geht es durch den „reinen Urwald“ mit viel Totholz und so manchem Spechtbaum.

 

Durch das Dorf führt der Weg zum Gutshof der Familie von Witzendorf. Kurz hinter der Kutscherscheune beginnt der Wanderweg vorbei an Feuchtwiesen mit Sumpfdotterblumen zur Nordspitze des Werders. Weite Bereiche sind unter Schutz gestellt, nicht nur wegen der Bewohner wie Seeadler, Kranich und Rohrdommel, nein hier hat die Natur Vorrang vor dem

Menschen. Die Tour führt durch den urigen Buchenhochwald, und man hat immer wieder tolle Ausblicke über den Schaalsee und die gegenüberliegende Uferregion. Sitzgruppen laden zum Verweilen ein. Über die farbenprächtigen Bracheflächen und vorbei an der Sandkuhle geht es zurück zur Kutscherscheune wo Kaffee und Torte mit Blick auf den Schaalsee warten. Aber auch das hervorragende Fischrestaurant „Maräne“ darf gern besucht werden.

 

Länge der Tour     

 

Ca. 7,5 Kilometer (Seedorfer Werder)

Ca. 5 Kilometer (Zecher Werder)

 

Beste Jahreszeit

 

April - Oktober
 

An- und Abreise

 

Der Parkplatz an der Kirche in Seedorf und die Kutscherscheune in Groß Zecher.

 

Verkehrsanbindung

 

Der Naturpark liegt im Bereich des HVV. Mit dem Bus kann man Seedorf zu unregelmäßigen Zeiten erreichen. Empfohlen wird die Anreise mit dem PKW.

 

Rastplätze und Einkehrmöglichkeiten

 

Rastplätze gibt es unterwegs mit Blick auf den See. Unterstellpilze und Stege laden zu einem Picknick ein. Einkehren können Sie unterwegs in der Kutscherscheune in Groß Zecher. Weitere Einkehrmöglichkeiten bietet der Schaalseehof in Dargow und die Kanustation Schaalseecamp im Pipersee mit Ausleihmöglichkeiten für Kanu und Fahrrad. (näheres unter www.kanu-center.de)

 

Unterkünfte

 

Unterkünfte gibt es in Groß Zecher in der Gutsanlage bei der Familie von Witzendorff und in der Heuherberge in Dargow.
 

Sehenswürdigkeiten / Besonderheiten

 

  • Gutsanlagen mit Herrenhäusern in Seedorf und Große Zecher
  • Alte Dorfschmiede in Seedorf teilweise noch in Betrieb
  • Kanustation Schaalseecamp
  • Aussichtsturm (10m) mit Blick über den Schaalsee in Dargow bei der Heuherberge
Wandertour in der Übersicht

Wanderparkplätze und Rastplätze

Höchster Punkt

58m

Länge der Tour

5km

  • Rastplätze gibt es unterwegs mit Blick auf den See.
  • Unterstellpilze und Stege laden zu einem Picknick ein.
  • Einkehren können Sie unterwegs in der Kutscherscheune in Groß Zecher. Weitere Einkehrmöglichkeiten bietet der Schaalseehof in Dargow und die Kanustation Schaalseecamp im Pipersee mit Ausleihmöglichkeiten für Kanu und Fahrrad. (näheres unter www.kanu-center.de)
Kontakt

Zur Kutscherscheune

Lindenallee 15
23883 Gross Zecher