Elbufer

Elbwanderweg

Länge: 5 km

Hier können Sie sich eine Karte mit den Rundwanderwegen ab Lauenburg herunterladen.

Allgemeines

Genießen Sie bei diesem Rundwanderweg wunderschöne Ausblicke auf die Elbe. Da Lauenburg am Hang liegt, verändert sich die Perspektive ständig. Im Naturschutzgebiet "Hohes Elbufer" können Sie auf die Suche nach den Spuren der Biber gehen, die sich hier angesiedelt haben.

Routenverlauf

Ausgangspunkt für Ihren Spaziergang auf dem Elbwanderweg ist der Parkplatz Am Schüsselteich. Für eine Stärkung zum Start finden Sie in der Blumenstraße das Hotel Bellevue. Vorbei am beheizten Freibad durchs Grüne erreichen Sie über den Kuhgrund das Naturschutzgebiet „Hohes Elbufer“. Am Elbkamp entlang der schönen Villen folgen Sie dem Weg bis Sie auf den Oberstleutnantweg treffen. Benannt wurde der Weg nach Georg Brinkmann (1840 Isenbüttel bei Hannover – 1924 Lauenburg). Er stammte aus einer alten Offiziersfamilie, diente unter sechs Kaisern und zwei Königen und ging 1891 als Oberstleutnant in den Ruhestand. Diesen Weg ritt er jeden Morgen entlang. An lichten Stellen des Laubwaldes haben Sie herrliche Blicke über die Elbe und erreichen entlang des Ufers die schmucken Altstadthäuser aus dem 16. bis 19. Jahrhundert. Über den hübschen Straßenzug Neustadt mit einem steilen Anstieg erreichen Sie Ihren Ausgangspunkt.
Die Tour lässt sich wunderbar mit einem Altstadt-Rundgang verbinden.

Sehenswürdigkeiten

  • Lauenburger Freibad
  • Naturschutzgebiet "Hohes Elbufer": tolle Ausblicke und Biberspuren
  • Elbstraße mit historischen Häusern

Beschilderung

Der Rundweg ist mit einem blauen Punkt auf einem weißem Schild gekennzeichnet.

An- und Abreise

Bus und Bahn: Fahren Sie mit dem Bus zum ZOB Lauenburg.
PKW: Parken Sie auf dem Parkplatz "Am Schüsselteich".

Rastplätze und Einkehrmöglichkeiten

Entlang der Route gibt es mehrere Cafés, Restaurants und Rastplätze. Einen besonders schönen Blick auf die Elbe haben Sie vom Hotel-Restaurant "Bellevue" aus. Supermärkte finden Sie in Lauenburg entlang der Bundesstraße B 5.