Am

Die Rückkehr des Bibers nach Geesthacht

21502 Geesthacht

Ortsnamen wie Bibern oder Biberach erinnern daran, dass der größte Nager Europas früher auch bei uns in Deutschland heimisch war. Heute ist der Biber zurück – und seit geraumer Zeit auch in Geesthacht an den Ufern der Elbe anzutreffen.

Der Biber wurde bis zum 19. Jahrhundert bei uns fast ausgerottet. Sein wertvoller Pelz war gesucht und das Fleisch, das in der Fastenzeit gegessen werden durfte, begehrt. Auch als vermeintlichem Fisch- und Krebsfresser ging es dem rein vegetarisch lebenden Biber an den Kragen.

Als Kulturfolger fühlt sich der Biber aber auch in Ersatzlebensräumen wohl. Das enge Nebeneinander von Mensch und Biber kann Probleme schaffen, z.B. durch das Fällen von Bäumen, wenn sie wie in Geesthacht auf die Elbuferstraße fallen und eine Gefahr für die Verkehrsteilnehmer werden. Naturnah gestaltete Uferbereiche, eine Breite von fünf bis zehn Metern vom Fluss genügt bereits, solche Schäden zu reduzieren und schafft dem Biber ausreichend Lebensraum. Noch ist die Wiederbesiedlung nicht abgeschlossen.
Geben wir diesem sympathischen Bewohner auch an unserem Fluss eine Chance. Hierbei soll die Ausstellung helfen:
Zu sehen sind u. a. der Nachbau einer Biberburg, mit einem präparierten Biber, Luftbilder und Informationstafeln zu den Ortsteilen Geesthachts, in denen der Biber sich angesiedelt hat sowie interessante Exponate zur Biologie des Nagers.

Die „Biberlothek“ bietet kindgerechte Literatur und im Biberkino können verschiedene ausgewählte kurze Lehrfilme zum Leben und Treiben des Bibers angeschaut werden.
Die Ausstellung ist vom 29. Juni bis zum 20 September 2017 im GeesthachtMuseum!, dem Krügerschen Haus, Bergedorfer Straße 28, in Geesthacht zu sehen.

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 10:00 bis 18:00 Uhr,
Samstag und Sonntag 11:00 bis 17:00 Uhr

Führungen nach Anmeldung möglich.

Wir bedanken uns bei allen, die diese Ausstellungen unterstützt haben:
•    NABU Geesthacht
•    Heimatbund und Geschichtsverein Herzogtum Lauenburg e. V., Bezirksgruppe Geesthacht
•    Dipl. Ing. Ulrike Stüber, Stadt Geesthacht, Fachdienst Umwelt
•    Dr. Roland Dörffer, Geesthacht
•    Stadtarchiv Geesthacht
•    Timo Jann
•    Gerhard Schwab, Mariaposching
•    BUND Naturschutz in Bayern e.V., Regensburg
•    NABU Laatzen e.V., Laatzen

 

Downloads
Preis

Eintritt: Erwachsene Euro 2,50 - Gruppen ab 6 Personen ermäßigt Euro 1,50
Kinder und Heranwachsende bis 16 Jahre freier Eintritt.
Führungen nach Anmeldung.

 

Veranstaltungsort

GeesthachtMuseum!
Bergedorferstraße 28
21502 Geesthacht

Kontakt

GeesthachtMuseum!

Bergedorferstraße 28
21502 Geesthacht