HH - Rügen

Radfernweg Hamburg Rügen

Allgemeine Informationen

Großstadt trifft Insel könnte das Motto des Radweg Hamburg-Rügen heißen, der auf 100 km durch die abwechslungsreiche Landschaft Schleswig-Holsteins führt. Die Route verläuft entlang der mittelalterlichen Handelsstrasse, die Elbe- und die Odermündung miteinander verband. Noch immer gibt es Zeugnisse der über 1000-jährigen Geschichte am Wegesrad zu entdecken. Quer durch das Herzogtum Lauenburg im Süden Schleswig-Holsteins führt die Strecke von Geesthacht nach Ratzeburg, passiert den Elbe-Lübeck-Kanal und führt durch malerische Elbauen und charmante Kleinstädte. Insgesamt durchqueren Sie drei Naturschutzgebiete, fahren durch Wälder, über sanfte Hügel, vorbei an Seen und Mooren. Im Biosphärenreservat Schaalsee können Sie eine reiche Tier- und Pflanzenwelt bestaunen. Ein Eldorado für Naturliebhaber.
 

Routenverlauf und Sehenswürdigkeiten

Hamburg, Norddeutschlands größte Metropole, ist Ausgangspunkt der insgesamt 500 km langen Radreise nach Rügen. Nach dem Start fahren Sie entlang des Elbufers bis nach Geesthacht im Herzogtum Lauenburg. Von dort geht es über die Städte Lauenburg, Büchen und Mölln bis nach Ratzeburg. Danach überqueren Sie die Landesgrenze. In Mecklenburg-Vorpommern und fahren Sie über Schwerin, Güstrow, Teterow, Demmin und Stralsund bis nach Rügen.
 

Entdeckungen im Herzogtum Lauenburg
Im Herzogtum Lauenburg in Schleswig-Holstein gibt es eine märchenhafte, weitgehend unberührte Landschaft zu entdecken, die nur durch malerische Kleinstädte unterbrochen wird. Kulturliebhaber kommen dort voll auf ihre Kosten.
 

Südöstlich von Hamburg, direkt am Elbufer liegt die Stadt Geesthacht. Bei einem Bummel durch die Altstadt gibt es zahlreiche historische Gebäude zu entdecken, wie das 300 Jahre alte Krügersche Haus oder die Fachwerkkirche St. Salvatoris. An sieben Wochenenden im Jahr können Sie von Geesthacht mit der historischen Dampflok Karoline nach Hamburg-Bergedorf fahren. Ihnen ist das Wasser lieber? Dann schippern Sie doch gemütlich mit einem Ausflugsdampfer über die Elbe.
Am südlichsten Zipfel Schleswig-Holsteins, direkt am hohen Elbstrom liegt die 800-jährige Schifferstadt Lauenburg. Mit ihren verwinkelten Gässchen und schmuckvollen Fachwerkhäusern lädt und zum Bummeln ein. Wer sich für Schifffahrt interessiert, sollte einen Abstecher ins Elbschifffahrtsmuseum nicht versäumen. Einen großartigen Blick in die weite des Elbtals bietet die ehemalige Schlossanlage der Herzöge Sachsen-Lauenburg, von der noch ein Schlossflügel und der Schlossturm erhalten sind. Besuchen Sie auch Nordeuropas älteste Kammerschleuse. Das mittelalterliche Bauwerk machte die Stadt zu einem bedeutenden Handelplatz für Salz.
 

Die nächste Station der Tour führt in die Eulenspiegelstadt Mölln, am westlichen Eingang des Naturpark Lauenburgische Seen. Der Legende nach soll dort 1350 Till Eulenspiegel verstorben sein. Immer wieder stolpert man beim Spaziergang über den berühmten Narr, dessen Lebensgeschichte in einem eigens für ihn errichteten Museum erzählt wird. Vom 36 Meter hohen ihrem historischen Wasserturm hat man einen grandiosen Blick auf die Altstadt mit ihren gotischen Rathaus und der spätromanischer Backsteinbasilika. Im umliegenden Naturpark gibt es insgesamt 40 Seen, Niederungen, Moore und Feuchtwiesen. Er ist Lebensraum für seltene Vogelarten und Fischotter. Natur- und Tierfreunde kommen dort voll auf ihre Kosten.
 

In der 1000 Jahre alten Inselstadt Ratzeburg endet der schleswig-holsteinische Teil des Radfernweges. Die historische Altstadt samt romanischem Backsteindom aus dem 12. Jahrhundert ist ringsum von Seen umgeben und wird durch drei Dämme mit dem Festland verbunden. Kopfsteingepflasterte Gassen und historische Fachwerkhäuser prägen das idyllische Stadtbild.
 

An- und Abreise

Städte Hamburg, Büchen und Lübeck haben einen Anschluss an die Deutsche Bahn. Die Züge fahren stündlich und nehmen Fahrräder mit.
 

Relief
Im Herzogtum Lauenburg ist mit sanften Hügeln und Steigungen zu rechnen.
 

Beschilderung
Der Radweg ist komplett beschildert, jedoch nicht immer einheitlich. Ein Logo kennzeichnet den Streckenverlauf.
 

Rast und Übernachtung

Rastplätze und Schutzhütten gibt es in unterschiedlichen Abständen entlang der gesamten Strecke. Fahrradfreundliche Ausflugsgaststätten und gemütliche Bauernhofcafés laden zu einem kulinarischen Zwischenstopp ein. Übernachtungsmöglichkeiten bieten Hotels, Privatzimmer, Jugendherbergen und Campingplätze. Weitere Informationen erhalten Sie auch unter www.bettundbike.de sowie www.auf-nach-mv.de.

Tour im Überblick

Höchster Punkt

54m

Länge der Tour

110km

Der Radweg verläuft auf ruhigen Wegen und mäßig befahrenen Straßen. Er ist größtenteils asphaltiert, unterbrochen von einigen gepflasterten Passagen. Manche Abschnitte führen über Feld- und Waldwege.

Die Route verfügt auf Grund von Steigungen und einiger unbefestigter Streckenabschnitte über einen mittleren Schwierigkeitsgrad.

Kontakt

Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern

Platz der Freundschaft 1
18059 Rostock