Karlheinz Goedtke-Haus

23879 Mölln

Seit 1950 ziert die bronzene Figur des Till Eulenspiegel den Möllner Markt – und ist zu einem bekannten Werbeträger der Stadt Mölln geworden. Daumen und Zeigefinger sind blank gerieben – dieser Brauch soll Glück bringen und Wünsche erfüllen…

 

Es war die Spende eines vermögenden Möllner Bürgers, die den Entwurf der Figur und die Aufstellung des Brunnens möglich machte. Geschaffen wurde der Brunnen von Karlheinz Geodtke. Ihm ist auf der gegenüberliegenden Seite eine kleine Ausstellung gewidmet.

 

Karlheinz Goedtke wurde am 15. April 1915 in Kattowitz / Oberschlesien als Sohn eines Beamten geboren, die berufliche Laufbahn des Vaters brachte Umzüge mit sich. Von 1918 bis 1930 lebte Goedtke in Breslau, 1931 bis 1936 erfolgte der erste Teil seiner künstlerischen Ausbildung an der Stettiner Werkkunstschule bei Prof. Kurt Schwertfeger; dieser hatte von 1920 bis 1924 am Weimarer Bauhaus studiert. Parallel zu seinem Studium absolvierte Goedtke eine Ausbildung als Steinbildhauer.

 

Von 1938 bis 1940 studierte Goedtke an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin; sicherlich auch kriegsbedingt musste Goedtke von 1940 bis 1945 als Offizier in den Krieg ziehen. 1941 erfolgte seine Heirat, 1943 wurde die Tochter Ingrid-Kristina geboen, 1945 gelangte die Familie in den Westen und lebte bis 1950 in Farchau.

 

Goedtke bekam den Auftrag, eine lang gewünschte Eulenspiegel–Plastik für Mölln zu schaffen. Sein Entwurf fand sofort Anklang – und viele weitere Aufträge für Kunstwerke im öffentlichen Raum folgten. Karlheinz Goedtke wurde zu einem der bekanntesten norddeutschen Plastiker seiner Zeit. Bis zu seinem Tod im Jahre 1995 schuf er zahlreiche volkstümliche Motive, aber auch Werke, die den Kunststil seiner Zeit trafen. Seit 2014 erinnert eine privat eingerichtete Werkschau am Markt an sein Lebenswerk.

 

Die Ausstellung zeigt eine Auswahl von kleinteiligen Plastiken, die alle in dem Alt Möllner Atelier von Karlheinz Goedtke entstanden sind. Dieser Ausstellungsraum soll an die Werkstattatmosphäre des Ateliers erinnern. Historische Fotos zeigen, dass Goedtke viele Entwürfe auf einfachen Borden entlang der Wände aufbewahrt hat. Manche dieser Arbeiten sind Entwürfe oder Modelle für größere Ausfertigungen.

Geöffnet

Samstag und Sonntag auf Anfrage
und nach individueller Vereinbarung.

Kontakt

Karlheinz Goetke-Haus

Am Markt 7
23879 Mölln